Sonderverkauf - 750 Titel 90% und mehr reduziert noch bis 8. Dezember 2019
 
Person und Selbsttranszendenz

Cusinato, Guido: Person und Selbsttranszendenz

Ekstase und Epoché des Ego als Individuationsprozesse bei Schelling und Scheler. Der Autor rekonstruiert das Problem der Bildung der Person durch Begriffe wie Wille, Freiheit, das Böse, der werdende Gott, Liebe, Wert und Vorbild, die bei beiden Denkern eine zentrale Rolle spielen. Was beide Philosophen miteinander verbindet, ist der Versuch, personale Identität nicht allein von der Kontinuität, sondern vielmehr vom Akt der Selbsttranszendenz her zu bestimmen: bei Schelling als Ekstase des Ich und bei Scheler als Reduktion, als eine Epoché des Ego. Sowohl bei Schelling als auch bei Scheler wird Selbsttranszendenz nicht als Auflösung eigener Identität, sondern als eine Umkehr der Lebensführung gedacht. Die Hauptthese des Buches lautet, dass sich die Person durch eine kritische Abstandnahme vom eigenen faktischen Selbst umbildet und dass dieser Prozess der Selbsttranszendierung nicht auf solipsistische Weise erfolgt, sondern sich nur durch das Vorbild des Anderen verwirklichen kann. 190 Seiten, broschiert (Orbis Phaenomenologicus. Studien; Band 29/Königshausen & Neumann 2013) leichte Lagerspuren

Bestell-Nr.: 32017
Gewicht: 320 g
Sprache: Deutsch
Sachgebiete: Husserl, Phänomenologie | Anthropologie | Schelling
ISBN: 9783826049453
Lieferzeit: 2-7 Tage*
statt 32,00 €
16,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier.
Vorheriges Buch Zum Sachgebiet 'Husserl, Phänomenologie' Nächstes Buch

Neuere Angebote im Sachgebiet Husserl, Phänomenologie

Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.