Friedrich Schiller und der Weg in die Moderne

Friedrich Schiller und der Weg in die Moderne

Hrsg. von Walter Hinderer. In Verbindung mit Alexander von Bormann et al. 28 Beiträge einer internationalen, interdiziplinären Tagung Oktober 2005 in Princeton zeigen, dass sich an vielen Stellen von Schillers dramatischem und theoretischem Werk ein modernes Problembewusstsein orten lässt, das oft dem Verständnis der Zeitgenossen entgangen ist. Eine Video-DVD mit der Aufzeichnung einer Paneldiskussion mit einem Beitrag von Andrea Breth über "Schillerinszenierungen heute" liegt dem Band bei. Inhalt: W. Hinderer: Vorwort - E. Lämmert: Schillers Demetrius und die Grenzen der poetischen Gerechtigkeit - G. Neumann: Schillers dramatische Fragmente. Ein Projekt der Moderne - W. Schäffner/J. Vogl: Polizey-Sachen - W. Barner: Die Erfahrung des Mangels als Impuls zur Modernität bei Schiller - Chr. Lubkoll: Moralität und Modernität. Schillers Konzept der 'schönen Seele' im Lichte der literaturhistorischen Diskussion - E. Osterkamp: Fläche und Tiefe. Wilhelm von Humboldt als Theoretiker von Schillers Modernität - W. Frick: "Spiel, Versöhnung, ästhetischer Staat": Reflexe Schillers im kunstphilosophischen Diskurs der Spät- und Postmoderne - W. Riedel: Die anthropologische Wende: Schillers Modernität - N. Oellers: Schiller und die Religion - P. Guyer: The Ideal of Beauty and the Necessity of Grace: Kant and Schiller on Ethics and Aesthetics - D. Halberstam: Of Grace and Dignity in Law - J. Limbach: Friedrich Schillers Seelenkunde vom Verbrechen - M. C. Foi: Recht, Macht und Legitimation in Schillers Dramen. Am Beispiel von Maria Stuart - A. Koschorke: Schillers Jungfrau von Orleans und die Geschlechterpolitik der Französischen Revolution - W. Hinderer: Der Geschlechterdiskurs im 18. Jahrhundert und die Frauengestalten in Schillers Dramen - G. Brandstetter: Die andere Bühne der Theatralität: movere als Figur der Darstellung in Schillers Schriften zur Ästhetik - D. Niefanger: Geschichte als Metadrama. Theatralität in Friedrich Schillers Maria Stuart und seiner Bearbeitung von Goethes Egmont - U. Raulff: Schiller, der Enthusiasmus, die Historie - P.-A. Alt: Die Griechen transformieren. Schillers moderne Konstruktion der Antike - M. Wood: They Are What We Were: Schiller's Macbeth and the Language of Horror - M. Schmitz-Emans: Die Zauberlaterne als Darstellungsmedium. Über Bildgenese und Weltkonstruktion in Schillers Geisterseher - G. Oesterle: Der Streit um Modernität der Kunst. Schiller und die Frühromantiker - L. Weissberg: Freuds Schiller - J. Le Rider: Nietzsche und Schiller: Produktive Differenzen - D. Borchmeyer: Die Geburt des Naiven aus dem Geiste des Sentimentalischen. Thomas Mann und Schiller oder das Stigma der Modernität - D. Lamping: Huldigungen unter Vorbehalt: Moderne Lyriker und Schiller - D. Ottmann: Klang der Sirenen und Sprache des Herzens: Zu Schillers Musikästhetik - L. Goehr: The Ode to Joy: Music and Musicality in Tragic Culture. 615 Seiten mit einigen Abb. und einer DVD, broschiert (Stiftung für Romantikforschung; Band 40/Königshausen & Neumann 2006) leichte Lagerspuren

Bestell-Nr.: 43617
Gewicht: 967 g
Sprachen: Deutsch, Englisch
Sachgebiet: Schiller
ISBN: 9783826035593
Lieferzeit: 2-7 Tage*
statt 49,80 €
24,80 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier.
Vorheriges Buch Zum Sachgebiet 'Schiller' Nächstes Buch
Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.