Merkwürdige Verbrechen

Feuerbach, Paul Johann Anselm: Merkwürdige Verbrechen

Hrsg. und mit einem Nachwort von Rainer Schrage. Mit zeitgenössischen Illustrationen. Für zehn Fälle des frühen 19. Jahrhunderts schildert der Autor Tatbestand, nähere Umstände, Person und Milieu des Täters. In der Begnadigungspraxis des Münchner Justizministeriums hatte Feuerbach dem König über die Verbrecher zu berichten. Dabei ging es nicht nur darum, den Tatbestand zu beschreiben, vielmehr war eine eingehende Schilderung der näheren Umstände, der Person des Täters und seines Milieus anzufertigen. Feuerbach genügte bald nicht mehr die alleinige Kenntnis der Akten, sondern er nahm den Täter, wenn möglich auch den Schauplatz der Tat selbst in Augenschein. Er ergänzte diese Berichte, versah sie mit rechtsgelehrten Erläuterungen und fügte dem Schluß mitunter das Fazit der Moral hinzu. 397 Seiten mit 40 Tafeln, broschiert (it 512/Insel Verlag 1981) leichte Lagerspuren

Bestell-Nr.: 18116
Gewicht: 274 g
Sprache: Deutsch
Sachgebiete: Rechtsgeschichte des 19. Jahrhunderts | Geschichte des 19. Jahrhunderts
ISBN: 9783458322122
Lieferzeit: 2-7 Tage*
5,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier.
Vorheriges Buch Zum Sachgebiet 'Rechtsgeschichte des 19. Jahrhunderts' Nächstes Buch

Weitere Bücher von Paul Johann Anselm Feuerbach

Kritik des natürlichen Rechts als Propädeutik zu einer Wissenschaft der natürlichen Rechte
Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.