Nach der Diktatur

Nach der Diktatur

Demokratische Umbrüche in Europa - zwölf Jahre später. Hrsg. von Hans-Joachim Veen. Redaktion: Markus Pieper. 13 Beiträge des 1. Internationalen Symposiums der Stiftung Ettersberg (2002) versuchen, ein Jahrzehnt nach dem Zerfall des Ostblocks eine Zwischenbilanz zu ziehen. Haben sich die demokratischen und rechtsstaatlichen Institutionen stabilisieren können? Funktioniert der Parteienwettbewerb und die freie Meinungsbildung? Wieweit hat sich eine demokratische politische Kultur einspielen können? Und nicht zuletzt: Unter welchen internationalen Rahmenbedingungen vollzog sich die dritte große Demokratisierungswelle in Europa? Andererseits: Was ist vom diktatorischen Erbe geblieben? Mit welchen antidemokratischen Reststrukturen ist nach wie vor zu rechnen und wie können sie überwunden werden? Diesen Fragen geht der Band einerseits synchron, in einer vergleichenden Analyse der jüngsten demokratischen Umbrüche in Polen, der Tschechoslowakei, in Ungarn und in den Neuen Ländern nach. Darüber hinaus soll aber auch der zeitlich versetzte, diachrone Vergleich im Rückblick auf die früheren Demokratisierungswellen in diesen Ländern nach dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg versucht und die Geschichte ihres Scheiterns und ihres Gelingens im Einzelfall beleuchtet werden: Was waren ihre Ursachen und im Besonderen, ihre internationalen Rahmenbedingungen? 225 Seiten, broschiert (Europäische Diktaturen und ihre Überwindung; Band 1/Böhlau Verlag 2003)

Bestell-Nr.: 7142
Gewicht: 376 g
Sprache: Deutsch
Sachgebiete: Geschichte und Kultur Osteuropas | Geschichte der Zeit nach 1989
ISBN: 9783412036034
Lieferzeit: 2-7 Tage*
statt 20,00 €
5,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier.
Vorheriges Buch Zum Sachgebiet 'Geschichte und Kultur Osteuropas' Nächstes Buch

Neuere Angebote im Sachgebiet Geschichte und Kultur Osteuropas

Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.