Werkstätten des Möglichen 1930-1936

Griesecke, Birgit: Werkstätten des Möglichen 1930-1936

L. Fleck, E. Husserl, R. Musil, L. Wittengenstein. Im Sommer 2002 fand am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte eine interdisziplinäre Tagung zum Konzept des Möglichen in den Jahren 1930-1936 statt. Die Beitragenden haben der auffälligen Konjunktur des Möglichen in diesem Zeitraum nachgespürt, die in Wissenschaft, Literatur und Philosophie gleichermaßen zu beobachten ist. In Auseinandersetzung mit dem Logischen Empirismus des Wiener Kreises haben hier insbesondere Ludwik Fleck, Robert Musil, Ludwig Wittgenstein und Edmund Husserl wichtige Beiträge zum Möglichkeitsdenken geliefert gerade auch in seinen Bezügen zum Aufschwung experimenteller Verfahren. Im Zusammenspiel der Texte wird deutlich, welche produktive Denk-Vernetzung im Zeichen des Möglichen hier ihren Anfang nehmen konnte, bevor diese komplexe epistemische Konstellation durch die Verfolgungen des nationalsozialistischen Regimes zerstört wurde. 176 Seiten, broschiert (Studien zur Kulturpoetik; Band 12/Königshausen & Neumann 2008) leichte Lagerspuren

Bestell-Nr.: 52523
Gewicht: 323 g
Sprache: Deutsch
Sachgebiete: Literatur von der Jahrhundertwende bis 1933 | Philosophie des 20./21. Jahrhunderts
ISBN: 9783826039072
Lieferzeit: 2-7 Tage*
statt 24,80 €
8,80 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier.
Vorheriges Buch Zum Sachgebiet 'Literatur von der Jahrhundertwende bis' Nächstes Buch

Neuere Angebote im Sachgebiet Literatur von der Jahrhundertwende bis 1933

Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.