Zeichen und Wunder bei Guibert de Nogent

Fuchs, Karin: Zeichen und Wunder bei Guibert de Nogent

Kommunikation, Deutungen und Funktionalisierungen von Wundererzählungen im 12. Jahrhundert. Guibert, Abt von Nogent († um 1125), bekannt vor allem durch seine autobiographische Schrift, tritt uns in seiner polemischen Stellungnahme zum zeitgenössischen Reliquienkult als beinahe aufgeklärter Mensch entgegen. Auf der anderen Seite berichtet er in seinen Werken auch immer wieder von Eingriffen göttlicher oder teuflischer Macht in seine Welt. Karin Fuchs stellt diese Berichte ins Zentrum ihrer Studie: Welche Ereignisse deutete Guibert als Wunder, wie wurden sie kommuniziert, und welche Funktionen hatten überirdische Zeichen in seinen Schriften und für die intellektuelle Gemeinschaft, in der er sich als Mönch und Abt bewegte? VIII,310 Seiten, gebunden (Pariser Historische Studien; Band 84/Oldenbourg Verlag 2008) leichte Lagerspuren

Bestell-Nr.: 25889
Gewicht: 510 g
Sprache: Deutsch
Sachgebiet: Mittelalterliche Kirchengeschichte
ISBN: 9783486582925
Lieferzeit: 2-7 Tage*
statt 46,95 €
9,95 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier.
Vorheriges Buch Zum Sachgebiet 'Mittelalterliche Kirchengeschichte' Nächstes Buch

Neuere Angebote im Sachgebiet Mittelalterliche Kirchengeschichte

Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.